Vorteile einer nachträglichen Abdichtung

  • kein Eindringen von Feuchtigkeit und Nässe
  • kein Abplatzen mehr von Putz und Farbe
  • verhindert Salzausblühungen
  • Verhinderung von weiteren Schäden an der Substanz
  • Werterhalt Ihrer Hauses
  • Optimierung der klimatischen Verhältnisse im Keller
  • verhindert Pilz- und Sporenbildung durch feuchtes Mauerwerk
  • Wärmeschutz
  • sichert den Erhalt der Lagerungsgegenstände

grafik

Wie funktioniert die nachträgliche Abdichtung?

Eine nachträgliche Abdichtung kann im Allgemeinen
bei fast allen Kellerräumen/Mauerwerken angewendet werden.

Nach einer Ansicht und Prüfung des Keller- und Mauerwerkes
wird in den meisten Fällen wie folgt vorgegangen:

  • Putz entfernen an den Kellerwänden
  • Estrich an Rand des äußeren Mauerwerkes öffnen
  • Scherwände (Trennwände) trennen die mit der Außenwand in Verbindung stehen
  • Reinigung der zu bearbeitenden Wände mit Sand- oder Wasserstrahlen
  • ggf. Egalisierung der Oberfläche (bei evtl. Ungleichmäßigkeiten der Wand)
  • Abdichtung der Kellerwände mit mehreren Schlemmvorgängen
  • Spritzbewurf (für die Haftung des späteren Putzes)
  • ggf. Salzspeicherputz auftragen
  • Sanierputz und aufmauern der zuvor getrennten Scherwände)
  • Anstrich
    ...und fertig!
grafik grafik
grafik
grafik